Tagebuch einer Escort: Einfach oder Schwer? 

Endlich ist der Tag gekommen, an dem wir ein Blick in die Welt einer Escort werfen.

Wir haben diesen Sektion erstellt, so dass ihr mal einen Blick  hinter die Kulissen werfen könnt und Geschichten, Abenteuer und Anekdoten der Mädels kennenlernt. Ihr bekommt einen Einblick in harte und schwere Momente und kommt den Damen ein bisschen näher, um sobesser beurteilen zu können, wie es wohl sein muss Escort zu werden.

Herzlich willkommen zur Geschichte von Mafe und Jessica

Zwei Escorts in der Stadt Medellin (Kolumbien) aber beide leben ein komplett unterschiedliches Leben. Mafe hat viel Geld gemacht und Jessica kämpft jeden Tag Erfolg zu haben, trotzdem kommt sie manchmal ohne etwas nach Hause.

Was ist der Unterschied?

Wir von Skokka haben sie über ihr Leben gefragt und haben diese Schlussfolge gezogen. Beide sind hübsche Frauen aber es gibt deutliche Unterschiede in ihrer Arbeitsweisen .

Mafe arbeitet nur dank allen ihrer Anrufe und Nachrichten die sie auf ihr Handy bekommt. Dem widmet sie deshalb sehr viel Zeit, genauso wie ihrem äußeren Aussehen.

Sie lädt ständig neue Fotos auf ihr soziales Netzwerk und veröffentlicht Ihre Anzeigen schon sehr lange bei Skokka.

Sie verrät uns dass Skokka durch die hohe Präsenz auf dem Markt und der Möglichkeit in verschiedene Ländern sich anzubieten, sie so immer genug Arbeit hatte. Darüber hinaus hat sie jetzt die Wahl sich ihre Kundschaft auszusuchen.

Escort Tagebuch

Tagebuch einer Escort

Warum sollte man Anzeigen in anderen Städte und Länder veröffentlichen wenn man nicht vor Ort ist?

Sie erzählte uns dass die Männer pro Tag sehr viel Geld ausgeben um sie bei ihren Reisen zu begleiten. Deshalb sei es egal in in welcehr Stadt man sich einschreibt. Ihre Preise sind immer die gleichen, nur bei mehreren Services in einem Monat für Kunden gibt es ein Spezialpreis.

Jessica, arbeitet von der Strasse aus und hat bei Skokka das erste mal eine Anzeige veröffentlicht. Deshalb haben wir uns auch mit ihr in Kontakt gesetzt. Sie achtet sehr selten auf ihr Handy weshalb es uns sehr schwer gefallen ist sie zu erreichen. Jessica arbeitet seit Jahren auf der Strasse, entschuldigte sie sich und benutzt sehr selten das Mobiltelefon. Jetzt hörte sie von Skokka dank eine brasilianischen Freundin, die ein Plakat in der Stadt sah.

Glücklicher Zufall des Schicksals!!!

Jessicas Preise variieren je nach den Bedürfnissen des jeweiligen Kunden. Sie gesteht, dass sie nicht an soziale Netzwerke gedacht hat. Sie dachte nicht daran schöne Bilder als „Modell“ zu machen um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und so einen neuen treuen Kundenstamm aufzubauen. Es war keine Priorität für sie. Sie hatte nicht einmal an diese Option gedacht.

Die Sichtbarkeit die ihr Skokka mit einer Kontaktanzeige geben kann, sowie Präsenz bei Instagram, Twitter oder Facebook kann sie genauso erfolgreich werden lassen wie Mafe. Sie müsste nicht den ganzen Tag auf der Straße warten, um für den nächsten Kunden bereit zu stehen. So hat sie jeztzt mehr Zeit sich viel mehr um ihr eigenes Wesen kümmern. Ihrem Aussehen, etwas zu studieren oder sich um andere Motive zu kümmern die ihr wichtig sind.

Sie kann so zu einer erfolgreichen und begehrenswerten Escort werden.

Wir hoffen dass unser Abschnitt Euch neugierig gemacht hat und wir uns nächste Woche wiedersehen beim TAGEBUCH EINER ESCORT von SKOKKA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.